image description
Foto:

Danny Mertens

Tarifrunde Chemie Ost

Keine Zeit zu verschenken!

Die IG BCE fordert eine Arbeitszeitverkürzung von 90 Minuten, sowie tarifliche Regelungen zum Thema "ständige Erreichbarkeit“, die ersten Verhandlungen dazu sind am 21.11.2016 ergebnislos vertagt wurden. Die Arbeitgeber kritisieren die geforderte Verkürzung der Arbeitszeit um 90 Minuten und zeigten sich nach wie vor zurückhaltend. Die Tarifverhandlungen werden am 2. Februar 2017 fortgesetzt.

Tarifergebnis erreicht

Nach langen und schwierigen Verhandlungen konnte mit dem Arbeitgeberverband AVEU für die Beschäftigten des Müllheizkraftwerkes Rothensee ein neuer Tarifvertrag vereinbart werden. Danach erhalten vollzeitbeschäftigte Arbeitnehmer eine Einmalzahlung in Höhe von 1500 Euro mit dem Februargehalt 2017.  weiter

Rentenabschläge ausgleichen – schon ab 50 möglich

Wer frühzeitig in Rente geht, muss künftig mit Rentenabschlägen bis zu 14,4 Prozent rechnen – lebenslang. Doch diese können frühzeitig durch Einzahlungen in die Rentenkasse ausgeglichen werden. Das ist nun schon ab 50 Jahren möglich.  weiter

Verhandlungsauftakt Chemie Ost mit neuer Kampagne

Der Landesbezirk Nordost ist am Donnerstag, den 15. September 2016, in Halle mit der Kampagne „Keine Zeit zu verschenken“ in die Verhandlungsrunde Manteltarifvertrag OST gestartet. Für die rund 27 000 Beschäftigten in der chemischen Industrie in den ostdeutschen Bundesländern soll eine Arbeitszeitverkürzung durchgesetzt werden.  weiter

Online-Unterstützung für neue Vertrauensleute

Foto: 

Jazek Kita/iStock

Welche Aufgaben erwarten mich; was habe ich für Rechte? Diese möglichen Fragen von neu gewählten Vertrauensleuten bleiben nicht unbeantwortet. Die Arbeitnehmervertreter können sich auf einem neuen Portal der IG BCE über ihr Aufgabenfeld informieren.  weiter

Kampagne "Rente muss reichen" gestartet

"Die gesetzliche Rente stärken!" – unter diesem Motto starten die DGB-Gewerkschaften am  Dienstag eine Rentenkampagne. Ihren Lebensstandard sollen Beschäftigte auch im Alter halten können. Mit Blick auf die Bundestagswahl 2017 fordern die DGB-Gewerkschaften deshalb: Das gesetzliche Rentenniveau stabilisiert und langfristig angehoben werden.  weiter

Gegen Rassismus im Betrieb

Foto: 

RapidEye/istockphoto

"100 % Menschenwürde – gemeinsam gegen Rassismus" ist das Motto der Internationalen Wochen gegen Rassismus, die vom 10. bis zum 23. März stattfinden. In seiner Ausdrucksform ist Rassismus facettenreich: er reicht von einem harmlos gemeinten Spruch, hinter dem sich jedoch ein tief verankertes Vorurteil verbirgt, bis zur Beförderung, bei der ein Mitarbeiter mit Migrationshintergrund wiederholt übergangen wurde. Was kann man tun, wenn man mit einer mittelbaren, offenen Diskriminierung konfrontiert ist? Wie sehen die rechtlichen Möglichkeiten aus?  weiter

Nach oben